TK_Ru / Über 10 Jahre konnte der Judo- und Aikido Club Wohlen (JAC Wohlen) keine  Mannschaft mehr an den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften (SMM) anmelden. Gegen Ende 2008 beschlossen unsere jungen Kämpfer, eigenständig eine Mannschaft zu gründen, da von anderen Aargauer-Judo-Clubs bereits Anfragen bestanden, gemeinsam ein Team  zu bilden.

Bekanntlich starten die neuen Mannschaften in der untersten Liga, für den JAC Wohlen in der Region 3 hiess das 2. Liga-Start. Nach einem Jahr Angewöhnphase in der 2. Liga war für dieses Jahr der Aufstieg in die 1. Liga geplant. Leider fanden sich lediglich vier Teams (JC Ruggell, JC Mahara Kriens, JC Rheinthal, JAC Wohlen), die für diese Region für die Saison 2010 gemeldet werden konnten.

Aufgrund dieser Zusammensetzung entschied der Schweizerische Judo-Verband (SJV) auf eine Vor- wie auch Rückrunde. Die Vorrunde im April 2010 fand im Judolokal (Dojo) des  JC Aarau statt, da der JAC Wohlen zu dieser Zeit über ein Dojo verfügte, welches durch einen Wasserschaden arg in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die jungen Kämpfer aus dem Freiamt zeigten sich von der besten Seite und gewannen jede Begegnung. Somit war die

Ausgangslage mit der Führung in der Rangliste für die Rückrunde feudal. Am 23. Oktober 2010 führte der Weg ins Liechtensteinische Ruggell, wo nun die lang ersehnte Rückrunde auf die Wohler wartete. Schon zu Beginn war klar, dass die Mannschaft des Fürst Hans-Adam II, welche nach der Vorrunde den 2. Platz belegten, massiv mit Kämpfern aufgestockt hatten. Sie steuerten das gleiche Ziel an wie der JAC Wohlen: Den Aufstieg in die 1. Liga. Folgende Begegnungen waren an diesem Samstag Nachmittag angesagt:

JC Rheinthal – JC Mahara Kriens

JAC Wohlen – JC Mahara Kriens

JAC Wohlen – JC Ruggell

JC Mahara Kriens – JC Ruggell

JAC Wohlen – JC Rheinthal

JC Rheinthal – JC Ruggell

Eine Begegnung zwischen zwei Mannschaften besteht jeweils aus 5 Kämpfen in den

Gewichtsklassen – 66 kg, – 73 kg, – 81 kg, – 90 kg, + 90 kg.

JAC Wohlen – JC Mahara Kriens: Nico Michel eröffnete die Runde gegen die  Luzerner, musste sich aber nach 1 Minute geschlagen geben, als er gegen den routinierten Krienser mittels Würgetechnik aufgeben musste. Andreas Schmid glich punktemässig sogleich wieder aus, indem auch er eine Würgetechnik ansetzte und den Kontrahenden zum ‚Abklopfen‘ zwang. Samuel Wey startete anfänglich sehr konzentriert. Nur eine halbe Sekunde der Unachtsamkeit reichte aber bereits, um die Tatamis aus nächster Nähe zu sehen. Der Krienser warf Samuel Wey mit einer wunderschönen Schultertechnik. Nun lag es an Benjamin Wey, den routinierten Kämpfer, die Führung wieder zu ergreifen. Die volle Kampfzeit von 5 Minuten war vorbei und es stand nach Punktegleichheit unentschieden.   Zwischenstand vor dem letzten Kampf 3 : 5. Simon Wey rettete mit einer Fusstechnik, welche ihm einen vollen Punkt einbrachte, die Ehre für die Wohler und konnte somit auf 5 : 5 ausgleichen. Resultat: JAC Wohlen – JC Mahara Kriens 5/20 : 5/20.

JC Ruggell – JAC Wohlen: In der Vorrunde konnten die Wohler Kämpfer die Judokas  aus Ruggell mit 6 : 4 besiegen. Nun war Revanche angesagt und schon beim ersten Kampf  verlor Nico Michel nach einem perfekten Wurf mit der vollen Wertung ‚Ippon‘. Andreas  Schmid, der sich das Siegen in der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft gewohnt war,  zeigte beim Fight über + 90 kg eine gute Leistung und abwechslungsweise wurden  Wertungen ausgeteilt. Noch vor Ende der offiziellen Wettkampfzeit griff der Liechtensteinische Kämpfer mit einer Wurftechnik an, bekam dafür die zweithöchste  Wertung (Wazaari) und kontrollierte Andi Schmid am Boden mit einer Festhaltetechnik weiter, bis der Kampf nach 20 Sek. zum Nachteil der Wohler Mannschaft beendet wurde. Samuel Wey bekam es mit einem, wie auch er selber, sehr aktiven Kämpfer zu tun, dem er leider nach kurzer Zeit mit Ippon unterlag. Zwischenstand 6 : 0. Benjamin Wey, der in der Saison 2010 noch keinen Kampf verlor, geriet bald mit einer Wazaari und Yuko-Wertung ins Hintertreffen. Er gab sich aber nicht geschlagen und holte mit einer ebenfalls Wazaari-  Wertung wieder auf. Der Kampf war wieder offen, doch schon bald konterte der Gegner mit einem weiteren Wurf, der ihm eine zweite Wazaari-Wertung und somit den Sieg einbrachte. Simon Wey konnte das Mannschaftsresultat auch nicht mehr retten und verlor auch seinen Kampf mit der höchsten Wertung Ippon, dies nach einem Beinfeger. Resultat: JC Ruggell – JAC Wohlen 10/50 : 0/0.

JAC Wohlen – JC Rheinthal: Coach Andre Wey: „Nun muss noch einmal ein Sieg her, damit der Aufstieg in die 1. Liga gesichert ist.“ Gesagt, getan, die Worte des Coach wurden ernst genommen und die Wohler gewannen in überzeugender Weise jeden Kampf gegen die Ostschweizer. Nico Michel, Andi Schmid, Lukas Küchler, Benjamin Wey und Simon Wey konnten die Kämpfe vorzeitig jeweils mit der höchsten Wertung Ippon beenden. Resultat: JAC Wohlen – JC Rheinthal: 10/50 : 0/0.

Die Liechtensteiner (10 Punkte) hatten die Wohler Mannschaft in der Tabelle um 1 Punkt überholt. Trotzdem reicht auch der zweite Rang gemäss Reglement des SJV für den  Aufstieg in die nächsthöhere Liga. Herzliche Gratulation dem JAC Wohlen für diese super Saison- Leistung.

Zwischenzeitlich ist der Wasserschaden im Dojo des JAC Wohlen behoben und wir sind im Besitze eines ‚nagelneuen‘, trockenen Dojos.

Am 20. November 2010, nachmittags findet im Dojo (Junkholzschulhaus Wohlen, Gymnastikraum) das Schüler-Vereinsturnier statt mit einer offiziellen Einweihung. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Obere Reihe stehend von links nach rechts: Präsident Roger Hofer, Nico Michel, Simon Wey, Samuel Wey, Andre Wey (Coach)

Untere Reihe von links nach rechts: Lukas Küchler, Andreas Schmid, Benjamin Wey.