Biographie Stefan Benz

Stefan Benz begann Aikido im Jahre 1988 in Wohlen in seinem 28 Lebensjahr. Nach kurzer Zeit schon wurde für Stefan Benz Aikido zu einem wichtigen Teil seines Lebens. Mit Francesco Marrella als Lehrer konnte er sich eine klare und gute Basis aneignen. Neben den Trainings in Wohlen besuchte er sodann auch regelmässig jeden Freitag das Ikeda Dojo in Zürich und nahm an den Trainings von Ikeda Sensei teil.

Durch seine Tätigkeit als Handelsreisender war er auch in der ganzen Schweiz vielmals in anderen Aikido Dojos zu Gast. Hier konnte er seinen Horizont erweitern und sah viele verschiedene Arten zu trainieren und zu lehren.

Die Ferien verbrachte er vor allem mit Aikido, Hojo und Genkikai. Die vielen Wochenend- und Ferienstages von Ikeda Sensei besuchte er fast immer.

Mit dieser verlässlichen Basis holte er sich beim ehemaligen Lehrer Sensei Ikedas, Grossmeister Sensei Tada einen neuen Blickwinkel. Neben allen ACSA Stages prägten Stefan Benz auch die Wochen in Labaroche (Frankreich) mit verschiedenen Lehrern unter und mit Chiba Sensei und vor allem auch eine ganz andere „Aikido-Richtung“, die Stages von Gerard Blaize (Schüler von Sensei Hikitsuchi) und seinen Schülern, auf den Spuren vom Begründer Morihei Ueshiba. Da er all diese Stages Jahrzehnte lang regelmässig besuchte, kennt er sich gut aus in den verschiedenen Arten Aikido zu praktizieren. So konnte er seinen Blickwinkel ständig vergrössern und erweitern.

Im Jahre 2012 absolvierte er die 4. Dan Prüfung in Zürich.

 

Seit mehreren Jahren gibt Stefan Benz Aikido-Trainings für Anfänger, für Fortgeschrittene sowie für Kinder und Jugendliche in Wohlen.

Mit seiner Ausbildung als Spielpädagoge bei Hans Fluri lernte er einen ganz neuen Blickwinkel kennen, hier holte er sich viel Input für das Kinder-Aikido-Training dem er sich seit einiger Zeit verpflichtet hat.

Seine Bestrebungen sind die Ganztheitlichkeit des Aikidos zu erfahren zu lernen und zu lehren.