Das zweite Wohlener Aikido-Stage am 28. Juni 2014 mit Eric Graf und Uli Bird wurde bei ungewöhnlich hoher Luftfeuchtigkeit und Wärme ausgetragen. Da das Dojo voll besucht war schwitzten man/frau nur schon beim sitzen. Es waren Aikidokas von Neuchatel, Aarau, Winterthur und Basel am trainieren. Vielen herzlichen Dank für den aufgestellten Besuch.
Am Morgen war gyakuhamni und gyakuhamni mit tsuki das Thema. Dies ist ein Angriff mit Halten des Handgelenks und bei der Variationen noch ein Faustangriff mit der anderen Hand dazu. Dies hatte Sensei Ikeda mehrmals zum Thema gehabt. Ein runder und intensiver Morgen.
Am Nachmittag war es so voll und warm im Aikido-Dojo, dass Eric Graf Waffentraining ansagte. Wir übten mit Jo (Stab) verschiedene Möglichkeiten des Angriffs und des Ausweichens. Jo (Stab) wird als Fortsetzung zu Aikido-Techniken geübt. Es werden Aikido-Bewegungsabläufe mit dem Jo trainiert. So kann man/frau die Ausführung und Haltung korrigieren. Zugleich braucht ein Angriff mit einer Waffe natürlich eine abgestimmtere und genauere Koordination des Körpers und des Geistes, ist also noch anspruchsvoller.
In der zweiten Stunde übten wir mit Uli Bird den Angriff tsuki (Faustangriff). In der Aufteilung konnten Fortgeschrittene und Anfänger mal untereinander und mal miteinander trainieren. So durchmischte sich das Niveau ideal und alle waren zufrieden.

Fotos in der Galerie

Dann zum Abschluss dieses Stages absolvierte Martin Peyer die 1. Dan Prüfung.